Aufgewacht, liebes Deutschland!

Die NSA und und das GCHQ haben offenbar Zugriff auf die Datenbestände der Telekom und von Netcologne, berichtet u. a. die SZ.

Wie jede Hammernachricht der letzten Monate erweckt diese Nachricht in mir keine neue Stufe der Empörung (UPDATE 15:45: Doch. Ich vermute, ich bin zum ersten Mal direkt betroffen, siehe unten). Wie naiv wäre es zu denken, die NSA würde nur Googles und Facebooks Server anzapfen und die braven Deutschen in Ruhe lassen (die freilich auch Millionen private Daten bei Google + Co. haben)?!

Dennoch befinden wir uns nun in einer neuen Phase des Skandals:
Sollten die Provider die Zugriffe bestätigen (das steht bislang noch aus) und sollten sie wirklich in Deutschland statt gefunden haben, sind sie strafrechtsrelevant. Kein Politiker, kein Diplomat, darf die Relevanz unter den Teppich kehren.
Die Unternehmen müssen sich im Namen ihrer Kunden empören! Die geheimen Daten der Deutschen – Die Telefonverbindungen von Oma, die Bankdaten von Papa, die Emailpasswörter von Mama – werden hier in Deutschland von außen abgegriffen und verwendet.

Meine Daten vermutlich auch.
Ich bin seit August selbst Kunde bei der Telekomtochter Congstar, vorher war ich Mobilfunkkunde bei der Telekom. Ich werde beide Unternehmen um eine Stellungnahme bitten.